Die Düsseldorfer Künstlerin Harry Jeon zeigt im kleinen Videoraum des Kunstmuseums Gelsenkirchen bis zum 4. August 2020 die Videoarbeit „Le Grand 2“, welche dieses Jahr in Gelsenkirchen gefilmt wurde. Auf dem öffentlichen Parkplatz hinter dem Kunstmuseum Gelsenkirchen schlug die in Seoul geborene Künstlerin Harry Jeon ein unbewohntes Zelt auf. Dadurch nahm die Künstlerin einen Teil des öffentlichen Raumes ein und besetzte diesen. Da Harry Jeon auf der Suche nach einem kleinen und deutlich eingegrenzten Platz im öffentlichen Raum war, nutzte sie für die Umsetzung ihrer Videoarbeit eine Parkbucht. In ihrer alltäglichen Umgebung fühlt sich die in Seoul geborene Künstlerin nicht zugehörig und sieht sich als Fremde. Das Zelt spiegelt ihr Gefühl der Reise, des „nicht ankommen“ wider. So liegt sowohl dem Zelt als auch dem Aufstellungsort ein temporäres Moment inne. Mit Ihrer künstlerischen Arbeit macht Harry Jeon auf Fragen hinsichtlich der Nutzung und Gestaltung des öffentlichen Raumes aufmerksam. Wie können wir den öffentlichen Raum so prägen, dass alle ankommen und willkommen sind? Das Gästezimmer des Kunstmuseums Gelsenkirchen ist ein kleiner Raum, der von außen auch unabhängig der Öffnungszeiten einzusehen ist. Mit Harry Jeon wird das Gästezimmer nun zum siebten Mal für eine Videoarbeit genutzt.

Harry Jeon, Le Grand 2, Still, HD Video, 2020. Copyright: Harry Jeon
17.03. - 04.08.2020

Gästezimmer No.7: Harry Jeon: „Le Grand 2“

Kunstmuseum Gelsenkirchen

Horster Str. 5-7
45897 Gelsenkirchen