John Heartfields (1891–1968) politische Fotomontagen waren die Initialzündung für ein bis heute wirkungsmächtiges bildrhetorisches Verfahren. Mit aufklärerischen Strategien versuchte er ein breites Publikum gegen Faschismus und Krieg zu mobilisieren. Angesichts Fake News, erstarktem Rechtsradikalismus und Hasstiraden in den sozialen Medien ist Heartfields Werk auch im Jahr 2020 aktuell. In einer großen Werkschau werden ab dem 21. März Arbeiten des Grafikers, Trickfilmkünstlers und Bühnenbildners in der Akademie der Künste am Pariser Platz gezeigt. Grundlage für die Ausstellung bilden die Neubearbeitung und Digitalisierung seines Nachlasses und die Auswertung von Materialien aus unterschiedlichen Archivabteilungen der Akademie. Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 20. März um 19 Uhr statt. Weitere Ausstellungsstationen nach Berlin sind das Museum de Fundatie, Zwolle (26.9.2020 – 3.1.2021) und die Royal Academy of Arts, London (27.6. – 26.9.2021). 

Eine Ausstellung der Akademie der Künste, Berlin
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11:00 - 19:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: adk.de
Ostermontag (13.4.) und Pfingstmontag (1.6.) geöffnet

21.03. - 21.06.2020

John Heartfield – Fotografie plus Dynamit

Akademie der Künste

Pariser Platz 4
10117 Berlin