Erstmals in der Geschichte der Nolde Stiftung Seebüll findet angesichts der Sanierung des Wohn- und Atelierhauses Seebüll die Ausstellung nicht dort statt, sondern im Besucherforum.

In den eigens umgestalteten Räumen bietet sich die Möglichkeit, den Fokus auf die kleinformatigen Ölbilder zu legen, die aufgrund ihrer Größe nicht im historischen Bildersaal gehängt werden können. Sie repräsentieren alle Motivwelten von Emil Nolde: Landschaften, Meere und Blumen sowie Figurenbilder. Teils wurden sie gezielt im kleinen Format angelegt, teils sind es Ausschnitte größerer Gemälde, die der Künstler selbst herbeigeführt hat, bis ihm die Komposition geglückt schien.

Auch bei den Arbeiten auf Papier überwiegt das kleine Format. Wir zeigen zum ersten Mal auf, dass kleinformatige Zeichnungen, Pastelle sowie Aquarelle ein wichtiger Bestandteil des gesamten Œuvres sind. Neben Skizzen und Studien treffen wir auch vollgültige Aquarelle an, die den größeren in nichts nachstehen.

Die diesjährige Präsentation erlaubt eine intime Begegnung mit der herausragenden Kunst des großen Farbenmagiers.

Emil Nolde, Dahlien (kl.), Gemälde 1939© Nolde Stiftung Seebüll
01.03. - 01.11.2020

64. Jahresausstellung 2020: Emil Nolde: Der Zauber des kleinen Formats

Nolde Stiftung Seebüll

Seebüll 31
25927 Neukirchen